Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Stichwortsuche
Bildungsort
Bildungsart
Betriebliches Bildungsmanagement
Internationale Bildung
Betriebliches Gesundheitsmanagement
Programme und Projekte
Ausschreibungen
Ausbildung und Umschulung
Berufsorientierung und Berufswahl
Beruflicher Aufstieg
Berufliche Weiterbildung
Sprache-Beruf-Integration
Coaching und Kompetenzfeststellung
Berufliche Rehabilitation
Akademische Bildung
Berufsfeld
Bau, Architektur, Vermessung
Elektro, Energie, Ver- und Entsorgung
Dienstleistung
Gesundheit
Wirtschaft, Verwaltung
Landwirtschaft, Natur, Umwelt
Medien
Technik, Technologiefelder
Soziales, Pädagogik
Verkehr, Logistik
Naturwissenschaften
Gesellschafts-, Geisteswissenschaften
Metall, Maschinenbau
Produktion, Fertigung
IT, Computer
Kunst, Kultur, Gestaltung
Zeitraum

Gutschein

Zeige nur Angebote mit:

Bildungsgutschein
AVGS
Bildung gut finden
Ihr Ansprechpartner:
Thorben Grünewälder

Mail presse@s-b-h.de
Fon +49 5251 700124
Stiftung Bildung & Handwerk
Waldenburger Straße 19
33098 Paderborn

BRAFO - Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren für junge Geflüchtete


Kurs: BRAFO - Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren für junge Geflüchtete Zeitraum: 15.01.2017 bis 14.01.2019
Kontakt: Thomas Glistau Mail: thomas.glistau@sbh-suedost.de Fon: +49.391.4063159
Fax: +49.391.4063151

 

Das Projekt wendet sich an junge Geflüchtete und bietet Ihnen eine ganzheitliche Förderung zur Vorbereitung auf eine individuell geeignete Berufsausbildung kombiniert mit einem Jugendintegrationskurs.

Gefördert wird das Projekt mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds.

Weitere Hinweise

Der strukturelle Aufbau eines Kurses des Projektes gliedert sich in wöchentlich 1 Tag berufliche Orientierung (BRAFO-j.G.) und 4 Tage Jugendintegrationskurs.

Zielgruppe sind junge Geflüchtete, die

  • das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  • keiner Schulpflicht mehr unterliegen,
  • eine Bleibeperspektive haben,
  • nicht über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen,
  • die Aufnahme einer schulischen oder beruflichen Ausbildung anstreben.

Die Kursdauer beträgt 1 Jahr mit täglich 6 Unterrichteinheiten.

Jugendintegrationskurs

(gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

Im Integrationskurs für junge Erwachsene (Jugendintegrationskurs) werden in bis zu 1000 Unterrichtsstunden neben Deutsch auch fachsprachliche, berufsorientierende und allgemeinbildende Inhalte vermittelt. Themen sind hier zum Beispiel das Bildungssystem, der Arbeitsmarkt, Berufsprofile, Gesundheitsvorsorge, Drogen- und Gewaltprävention oder auch Freizeitgestaltung. Alle Inhalte sollen praxisorientiert und auch außerhalb des Klassenraumes vermittelt werden. Dazu dient auch eine Praxisphase gegen Ende des Kurses. Die selbstständige Arbeit in wechselnden Sozialformen (z. B. Gruppen- und Einzelarbeit) und der Einsatz von modernen Medien tragen zu einem lebendigen Unterricht bei. Wie im allgemeinen Integrationskurs werden auch im Jugendintegrationskurs der Erwerb von Deutschkenntnissen auf dem Niveau B1 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) sowie von Kenntnissen über die Rechtsordnung, Kultur und Geschichte in Deutschland angestrebt.

Der 100 Unterrichtsstunden umfassende Orientierungskurs ist integraler Bestandteil des Jugendintegrationskurses und dient der Vermittlung von Kenntnissen der Rechtsordnung, Kultur und Geschichte in Deutschland. Im Orientierungskurs  werden die Themenbereiche Politik in der Demokratie, Geschichte und Verantwortung sowie Mensch und Gesellschaft behandelt.

Der Jugendintegrationskurs schließt mit den beiden skalierten Abschlusstests "Deutsch-Test für Zuwanderer" (DTZ) und "Leben in Deutschland" (LiD) ab.
 

BRAFO für junge Geflüchtete

(gefördert mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds)

Im Mittelpunkt der Umsetzung des Projektes steht die perspektivische gesellschaftliche und ökonomische Teilhabe junger geflüchteter Menschen. Durch berufliche und soziale Integration sollen sie Zukunfts- und Lebensperspektiven gewinnen. Der Prozess wird sozialpädagogisch betreut.

Die jungen Geflüchteten erhalten:

  • Informationen über das deutsche duale Bildungssystem sowie über den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
  • Die Feststellung berufsadäquater Fähigkeiten und berufsrelevanter allgemeinbildender Kenntnisse
  • Die Möglichkeit zur Orientierung und Erprobung in 12 unterschiedlichen beruflichen Tätigkeitsfeldern
  • Unterstützung bei der Planung einer beruflichen Laufbahn sowie des dafür erforderlichen Ausbildungsweges
  • Möglichkeit der Durchführung von Praktika in Betrieben und sonstigen Einrichtungen
  • Unterstützung bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz


Öffentlichkeitsarbeit

Aktionstag Mittellandhalle Barleben
Ein Modellprojekt macht Schule

Ihr Ansprechpartner:
Thorben Grünewälder

Mail presse@s-b-h.de
Fon +49 5251 700124
Stiftung Bildung & Handwerk
Waldenburger Straße 19
33098 Paderborn
Ihr Ansprechpartner:
Thorben Grünewälder

Mail presse@s-b-h.de
Fon +49 5251 700124
Stiftung Bildung & Handwerk
Waldenburger Straße 19
33098 Paderborn