Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suche
Produktsuche
Bildungsort
Bildungsart
Betriebliches Bildungsmanagement
Internationale Bildung
Betriebliches Gesundheitsmanagement
Programme und Projekte
Ausschreibungen
Virtuelles Lernen
Ausbildung und Umschulung
Berufsorientierung und Berufswahl
Beruflicher Aufstieg
Berufliche Weiterbildung
Sprache-Beruf-Integration
Coaching und Kompetenzfeststellung
Berufliche Rehabilitation
Akademische Bildung
Berufsfeld
Bau, Architektur, Vermessung
Elektro, Energie, Ver- und Entsorgung
Dienstleistung
Gesundheit
Wirtschaft, Verwaltung
Landwirtschaft, Natur, Umwelt
Medien
Technik, Technologiefelder
Soziales, Pädagogik
Verkehr, Logistik
Naturwissenschaften
Gesellschafts-, Geisteswissenschaften
Metall, Maschinenbau
Produktion, Fertigung
IT, Computer
Kunst, Kultur, Gestaltung
Zeitraum

Bildung gut finden
Ihre Ansprechpartnerin:
Marion Hantke

Mail presse@s-b-h.de

Stiftung Bildung & Handwerk
Waldenburger Straße 19
33098 Paderborn

Von der Großstadt ins Ländle

Erster Halt: Vorarlberg. Natascha Miletic ist nach ihrem erfolgreichen Auslandspraktikum mit Erasmus+ in Österreich von der Großstadt Berlin ins überschaubare Vorarlberg gezogen und arbeitet seitdem in ihrem Praktikumsbetrieb.

Alles rund um Milch und Käse wollte Natascha Miletic kennenlernen. Das hat sie als Auszubildende zur Lebensmitteltechnischen Assistentin im Frühjahr 2019 von Berlin ins Vorarlberg nach Österreich geführt.

Das „Ländle“, wie seine Bewohner das Land zwischen Bodensee und Arlberg nennen, ist bekannt für Wintersport, Berge, Natur und Kultur. Und das Land verleiht seiner bekanntesten Marke, den Molkereiprodukten „Ländle“, ihren Namen. Dort in Feldkirch bei der „Vorarlberg Milch eGenossenschaft“ absolvierte Natascha ihr Auslandspraktikum und bekam einen Einblick in Verarbeitungs- und Produktionsprozesse rund um den Rohstoff Milch. Begeistert kam sie zurück!

Im Sommer 2020 schloss sie ihre Ausbildung erfolgreich ab, ließ Berlin hinter sich und arbeitet seit September in ihrem ehemaligen Praktikumsbetrieb in Feldkirch. 

In einem Interview hat sie uns verraten, was sieangetrieben hat.

Stiftung Bildung & Handwerk: Was hat Ihnen im Auslandspraktikum so gefallen, dass Sie nach Ihrer Ausbildung bei der „Vorarlberg Milch eGenossenschaft“ arbeiten wollten? 

Natascha Miletic: Im Betrieb herrschte im wahrsten Sinne des Wortes eine familiäre Atmosphäre. Man arbeitete miteinander, half sich und lachte auch viel. Außerdem war mein Arbeitsplatz schon im Praktikum sehr vielseitig. Ich habe die Produkte nicht nur chemisch, physisch und mikrobiologisch, sondern auch sensorisch begutachtet. Den Rohstoff Milch erlebte ich im Verarbeitungsprozess von Anfang bis zum Ende und habe gesehen, wie qualitative und erfolgreiche Produkte entstehen.

Stiftung Bildung & Handwerk:Wie hat Ihnen die Praktikumserfahrung geholfen, Ihre Entscheidung zu treffen? 

Natascha Miletic: Ich hatte immer den Anspruch, dass ich mich später an meinem Arbeitsplatz mit dem Herzen wohlfühlen muss. Auch am Wohnort. Und da mir im Praktikum das Betriebsklima sowie die Unterstützung des Unternehmens sofort zugesagt haben, stand für mich sehr schnell fest, dass ich später unbedingt in diesem Unternehmen tätig sein möchte.

Stiftung Bildung & Handwerk: Sie kommen aus der Großstadt Berlin. Wie gefällt Ihnen da Feldkirch?  

Natascha Miletic: Feldkirch mit seinen 38.000 Einwohnern ist für mich als Großstadtkind eine kleine, aber feine und überschaubare Stadt. Ich habe alles Notwendige, was ich brauche, in meiner Nähe. Außerdem sind die Grenzen zu Deutschland und der Schweiz nicht weit und so kann ich jederzeit einen Kurztrip machen. 

Stiftung Bildung & Handwerk: Und der Wechsel in die Berge? 

Natascha Miletic: Es ist traumhaft, jeden Tag die schneebedeckten Berge sehen zu dürfen und saubere Luft einzuatmen. Es ist sehr gepflegt und wirklich schön hier.

Stiftung Bildung & Handwerk: Sprechen wir von den Menschen …

Natascha Miletic: Die Menschen sind außerordentlich freundlich und hilfsbereit. Das ist mir schon im Praktikum aufgefallen und das erlebe ich jetzt als zugezogener Neuling wieder. 

Stiftung Bildung & Handwerk: Das macht sich also auch bei der Arbeit bemerkbar?

Natascha Miletic: Die Arbeit macht mir jeden Tag sehr viel Spaß, weil ich viel lerne und selbständiger werde. Außerdem habe ich ein großartiges, hilfsbereites Team, wo auch gelacht wird.

Stiftung Bildung & Handwerk:  Gibt es eine Botschaft, die Sie Auszubildenden auf den Weg geben möchten?

Natascha Miletic:  Nutzt unbedingt alle Möglichkeiten, Praktika zu machen. Auch im Ausland mit Erasmus+. Nur so lässt sich herausfinden, was zu einem passt. Ich bin mir sehr sicher, dass ich es ohne das Praktikum niemals geschafft hätte, mich meinem jetzigen Arbeitgeber zu beweisen. Es ist ein Traum, dass mein Erasmus - Praktikumsbetrieb nun mein Arbeitgeber ist. Dafür bin ich dankbar.

Ihre Ansprechpartnerin:
Marion Hantke

Mail presse@s-b-h.de

Stiftung Bildung & Handwerk
Waldenburger Straße 19
33098 Paderborn
Ihre Ansprechpartnerin:
Marion Hantke

Mail presse@s-b-h.de

Stiftung Bildung & Handwerk
Waldenburger Straße 19
33098 Paderborn